Dritter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung zum Thema „Chancen von Frauen und Männern in der digitalen Wirtschaft“

Koalitionsvertrag

Für uns sind die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern […] eine Verpflichtung, die sich durch die gesamte Regierungsarbeit ziehen muss. (KoaV 24/937 ff.)

Gleichstellungspolitische Relevanz

Die Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht wird im Rahmen ihres Gutachtens eine Analyse der Auswirkungen, Chancen und Risiken des digitalen Wandels auf das Erwerbsleben von Frauen und Männern analysieren. Inhaltliche Schwerpunkte des Gutachtens werden die Auswirkungen der Digitalisierung auf:

  • die Gleichstellung im Erwerbsleben,
  • die Vereinbarkeit (anknüpfend an den Gender Care Gap),
  • geschlechterdifferenzierte Verteilungseffekte von Plattformarbeit,
  • eine geschlechtergerechte Weiterbildung sowie
  • die Unternehmenskultur in Unternehmen der digitalen Wirtschaft und Karrierechancen von Frauen in innovationsschaffenden Unternehmen sein.

Gleichstellungspolitische Wirkung

Die Sachverständigenkommission wird Handlungsempfehlungen geben, um die Digitalisierung gleichstellungspolitisch ausgewogen zu gestalten. 

Überprüfung

Die Empfehlungen der Sachverständigenkommission werden i. R. des Vierten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung in der 20. Legislaturperiode bilanziert werden.
Kenngrößen, anhand derer die gleichstellungspolitische Wirkung bestimmt werden soll, müssen noch entwickelt werden

  • z.B. Frauenanteil in Digitalgremien
  • Kennzahl zur mobilen Arbeit von Frauen und Männern