Frauen in der Kommunalpolitik durch Helene Weber Kolleg und Helene Weber Preis für Kommunalpolitikerinnen fördern

Koalitionsvertrag

Um eine höhere Repräsentanz von Frauen in der Politik zu erreichen und mehr Frauen den Weg in die Politik zu ebnen, werden wir bewährte politische Programme – wie das Helene Weber Kolleg und den Helene Weber Preis – verstetigen. (KoaV 25/992 ff.)

Gleichstellungspolitische Relevanz

100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts gibt es immer noch keine gleichberechtigte politische Teilhabe von Frauen. Aktuell ist der Anteil von Frauen im Deutschen Bundestag auf 31 % zurückgegangen, auf der kommunalen Ebene beträgt er durchschnittlich 27 %. Um eine höhere Repräsentanz von Frauen in der Politik zu erreichen, sind weitere Anstrengungen nachhaltiger Art erforderlich. 

Gleichstellungspolitische Wirkung

Das Helene Weber Kolleg, das einzige bundesweite parteiübergreifende Netzwerk für mehr Frauen in der Politik und der Helene Weber Preis, der Preis für herausragende Kommunalpolitikerinnen, zielen auf die Erhöhung des Anteils von Frauen - auch mit Migrationshintergrund - in der (Kommunal-)politik, die Verbesserung der Einstiegs- und Aufstiegschancen von Frauen in der Politik, die Unterstützung von Maßnahmen für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für politisch interessierte Frauen, die Förderung des Austauschs und Kooperation von Frauen in der Politik, die Anerkennung besonderer politischer Aktivitäten von Frauen im Sinne einer Vorbildfunktion bzw. zur Ermutigung anderer politisch interessierter Frauen durch die Verleihung des Helene Weber Preises.