Bundesinstitut/-stiftung Gleichstellung

Koalitionsvertrag

Wir wollen eine Bundesstiftung gründen, die sich wissenschaftlich fundiert insbesondere Fragen der gerechten Partizipation von Frauen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft widmet (KoaV 25/995 ff.).

Gleichstellungspolitische Relevanz

Das „Bundesinstitut“ wird Gleichstellung beschleunigen, indem es Informationen bereitstellt, die Praxis stärkt und die Entwicklung neuer Ideen für die Gleichstellung unterstützt. Die Einrichtung unterstützt und verstärkt die hier aufgeführten Maßnahmen und trägt somit unmittelbar zur Gleichstellung von Frauen und Männern bei. Eine konkrete Festlegung zur Organisationsform oder Finanzierung ist bisher noch nicht erfolgt.

Gleichstellungspolitische Wirkung

Das vorliegende Fachwissen zu Gleichstellungsfragen kann insgesamt breiter und umfassender sowie nachhaltiger genutzt werden, wenn es eine Struktur für den Transfer von Wissen sowie für begleitende Beratung für die Verwaltung gibt, wie dies in vielen anderen Politikfeldern bereits die Regel ist (z.B. durch nachgeordnete Behörden) (ZwGB 232). Eine solche Einrichtung kann eine laufende, an Zielen ausgerichtete, umsetzungsorientierte und evaluierende Begleitung von Gleichstellungspolitik ermöglichen (BReg in ZwGB 21), die sowohl die Lebenslagen von Frauen wie Männern als auch die Geschlechterbeziehungen und -verhältnisse umfasst.

Überprüfung

Evaluationsmechanismen müssen im Prozess der Errichtung/Gründung entwickelt werden.