Anschubförderung der „THEMIS – Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt e.V.“

Koalitionsvertrag

Wir unterstützen Maßnahmen für ein diskriminierungs- und gewaltfreies Arbeitsumfeld für Künstlerinnen und Künstler. (KoaV 7800 f.)

Gleichstellungspolitische Relevanz

Unabhängiges Beratungsangebot, das auf die spezifischen Bedarfe von Arbeitnehmer/innen (juristische und psychologische Beratung) sowie Arbeitgeber (Prävention) in der Kultur- und Medienbranche zugeschnitten ist. Die THEMIS informiert Arbeitnehmer/innen über ihre Rechte, berät Betroffene über Handlungsoptionen und Arbeitgeber über wirksame Präventionsmöglichkeiten. Mit diesen Ansätzen auf unterschiedlichen Ebenen leistet die THEMIS einen konkreten Beitrag zu einem Kulturwandel, zur Verhinderung von Machtmissbrauch sowie von sexualisierter Diskriminierung und Gewalt in der Kultur- und Medienbranche. Die Freiheit von sexueller Diskriminierung und Gewalt ist Voraussetzung für gelingende Gleichstellung am Arbeitsplatz. 

Gleichstellungspolitische Wirkung

Information und Beratung sowie Prävention als Beiträge zu einem diskriminierungs- und gewaltfreien Arbeitsumfeld für Menschen in Kunst, Kultur und Medien. 

Überprüfung

Interne anonymisierte Erfassung von Fallzahlen und Evaluation. 

Umsetzung

Icon: Pfeile mit der Beschriftung "Laufend"



Die BKM wird die THEMIS Vertrauensstelle auch über die dreijährige Anschubfinanzierung hinaus mit Bundesmitteln unterstützen. Die Anzahl der Beratungen ist im Jahr 2020 stark gewachsen – 2020 fanden 404 Beratungen statt, 29 Prozent mehr als im Jahr 2019. Mit der neuen Förderperiode sichert die BKM die THEMIS Vertrauensstelle. Längerfristig wird jedoch die Finanzierung durch die Branche angestrebt.