Verbindliche Gleichstellungsstandards für Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen

Koalitionsvertrag

Orientiert am „Kaskadenmodell“ müssen Wissenschaftseinrichtungen auf eine Steigerung des Frauenanteils verpflichtet werden. Wir werden als Kriterium für die Förderung von Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen die Vorlage von Gleichstellungs- und Personalentwicklungskonzepten mit verbindlichen Zielgrößen zur Erhöhung des Frauenanteils sowie die Einhaltung von Gleichstellungsstandards einführen. Einen wichtigen Beitrag wird das erneuerte Professorinnenprogramm leisten. Daneben liefert insbesondere die Geschlechterforschung wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse über Ursachen und Mechanismen, die die Gleichstellung behindern. (KoaV 34/1439 ff.)

Gleichstellungspolitische Relevanz

Wir wollen dazu beitragen, dass Frauen vermehrt Führungspositionen in Hochschulen und Forschungseinrichtungen übernehmen. (KoaV 34/1438f.)

Gleichstellungspolitische Wirkung

Steigerung des Frauenanteils durch Anreiz zur Vorlage von Gleichstellungs- und Personalentwicklungskonzepten mit verbindlichen Zielgrößen zur Erhöhung des Frauenanteils sowie die Einhaltung von Gleichstellungsstandards 

Überprüfung

Seit 2008 informiert die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) jährlich in der Datensammlung „Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung“ über die Entwicklungen der Frauenanteile im Wissenschaftssystem. Die Fortschreibungen des Datenmaterials zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen werden auf der Grundlage der Daten des Statistischen Bundesamtes sowie eigener Erhebungen bei den Ländern, den außerhochschulischen Forschungseinrichtungen und der Akademieunion ermittelt. Darüber hinaus berichten die außeruniversitären Wissenschaftsorganisationen im Rahmen des jährlichen Monitorings über ihre Fortschritte bei der Umsetzung der gleichstellungspolitischen Zielvereinbarungen im Rahmen des Pakts für Forschung und Innovation (PFI) in der GWK.
Ausgewogener Anteil von Frauen und Männern in Leitungspositionen in Universitäten und Forschungseinrichtungen (vgl. Statistiken des CEWS Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung)