Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

Koalitionsvertrag

Vereinbarkeit wollen wir zudem mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ vorantreiben, mit dem wir uns gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Gewerkschaften für eine familienfreundliche Arbeitswelt einsetzen“. (S. 20, Z 764 – 767)

Gleichstellungspolitische Relevanz

Flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen ermöglichen Müttern und Frauen mit Pflegeverantwortung mehr berufliche Chancen und Männern mehr Familienzeit, was wiederum Frauen entlastet. Vor diesem Hintergrund setzt sich das BMFSFJ mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ in enger Kooperation mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund für eine familienfreundliche Arbeitswelt ein. Im zugehörigen Netzwerk sind bereits über 7.500 Mitgliedsunternehmen aktiv.

Gleichstellungspolitische Wirkung

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ trägt nachweisbar dazu bei, dass mehr Unternehmen Frauen und Männer bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Familienfreundlichkeit wird zunehmend zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft und ein wichtiger Faktor im Wettbewerb um Fachkräfte.

Überprüfung

Mit dem „Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit“, den das IW Köln im Auftrag des Bundesfamilienministeriums seit 2003 durchführt, liegt eine einzigartige Zeitreihe zum Stand der Familienfreundlichkeit der deutschen Wirtschaft vor. Seit 2016 wird begleitend zur repräsentativen Unternehmensbefragung eine repräsentative Beschäftigtenbefragung durchgeführt. Der Monitor 2019 zeigt: Familienfreundlichkeit ist mittlerweile für 83 % der Unternehmen wichtig, aber insgesamt schätzen sich Unternehmen familienfreundlicher ein, als ihre Beschäftigten dies tun. 

Umsetzung

Icon: Pfeile mit der Beschriftung "Laufend"



Mit dem Unternehmensprogramm "Erfolgsfaktor Familie" setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitsgeberverbände (BDA), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK)), dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und weiteren Branchenverbänden für eine familienbewusste Arbeitswelt ein, die Männern und Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert. Um Unternehmen bei der Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik zu unterstützen, wurde der "Fortschrittsindex Vereinbarkeit" entwickelt, mit dem Arbeitgeber anhand von zwölf Kennzahlen ihre Unternehmenskultur regelmäßig messen und sich anonym mit anderen vergleichen können. Teil des Unternehmensprogramms ist das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ mit rund 7.900 Mitgliedern – die bundesweit größte Plattform für alle Arbeitgeber, die sich für das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie engagieren. Das Netzwerkbüro ist bei der DIHK Service GmbH angesiedelt. Unter dem Dach des Unternehmensprogramms unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit dem Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ Arbeitgeber, die sich in der betrieblichen Kinderbetreuung engagieren wollen. Gefördert werden neben neuen betrieblichen Betreuungsplätzen auch die Schaffung von neuen Plätzen in Kindertagespflege, Betreuung in Ausnahmefällen und Ferienbetreuung.