Fach-, Bildungs- und Führungskarrieren in Erzieherberufen und Gesundheitsfachberufen eröffnen und leistungsgerecht entlohnen

Koalitionsvertrag

Zeile 324 ff.: Wir sorgen für mehr Gleichstellung: Gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Leitungsfunktionen im öffentlichen Dienst bis 2025. Bessere Bezahlung in Pflege- und Sozialberufen.

Zeile 744 ff.: Die von uns vereinbarten Ziele im Bereich der Kindertagesbetreuung und der Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern sind nur umsetzbar, wenn die erforderlichen Fachkräfte zur Verfügung stehen.

Zeile 972 ff.: Strukturelle Ungleichgewichte von Frauen auf dem Arbeitsmarkt, die zur Entgeltlücke wesentlich beitragen, wollen wir gezielt abbauen.

Zeile 1276 ff.: Wir wollen die Aus- und Weiterbildung in Sozial- und Pflegeberufen attraktiver machen und mehr junge Menschen für dieses Berufsbild gewinnen, um Fachkräfte zu sichern. Deshalb werden wir auch hier finanzielle Ausbildungshürden abbauen und Ausbildungsvergütungen anstreben. 

Zeile 4674 ff.: Wir werden die Ausbildung der Gesundheitsfachberufe im Rahmen eines Gesamtkonzeptes neu ordnen und stärken. Wir wollen das Schulgeld für die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen abschaffen, so wie es in den Pflegeberufen bereits beschlossen wurde. Wir werden die Hebammenausbildung nach den EU-Vorgaben als akademischen Beruf umsetzen. 

Zeile 4682 ff.: Für die zukünftigen Herausforderungen des Gesundheitswesens ist die Aufgabenverteilung der Gesundheitsberufe neu zu justieren und den Gesundheitsfachberufen mehr Verantwortung zu übertragen. Die Ergebnisse der Modellprojekte der Heilberufe werden wir berücksichtigen. 

Gleichstellungspolitische Relevanz

Für Erzieher- und Pflegeberufe sind leistungsgerecht vergütete Fach-, Bildungs- und Führungskarrieren von Frauen noch nicht selbstverständlich. Damit Männer und Frauen in der Arbeitswelt gleiche Karrierechancen ergreifen können, sind jedoch berufliche Entwicklungswege insbesondere in sozialen Berufen, die überdurchschnittlich oft von Frauen gewählt werden, und die Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen von großer Bedeutung.

Gleichstellungspolitische Wirkung

Für die Erzieherberufe setzt das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ mit dem Aufstiegsbonus gezielte Impulse für Fachkarrieren in den Erzieherberufen.

Für die Pflegeberufe wurde im Rahmen der Ausbildungsoffensive Pflege (2019-2023) vereinbart, Bildungskarrieren in der Pflege zu eröffnen. Die Partnerinnen und Partner in der Ausbildungsoffensive haben sich zum Ziel gesetzt, eventuell noch bestehende Hindernisse zwischen den einzelnen Bildungsgängen in der Pflege zu beseitigen und die Durchlässigkeit zu fördern und geeigneten Beschäftigten in der Pflege die Gelegenheit zu geben, sich beruflich durch Ausbildung, Weiterbildung oder Studium weiter zu qualifizieren.

Umsetzung

Icon: Pfeile mit der Beschriftung "Laufend"



Gesundheitsberufe

Mit dem am 1. Januar 2020 in Kraft getretenen PflBG wurde neben der beruflichen Pflegeausbildung erstmals eine bundesgesetzliche Grundlage für eine primärqualifizierende hochschulische Pflegeausbildung geschaffen sowie die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Qualifikationsstufen in der Pflege verbessert. Mit Pflegehelfer- und Pflegeassistenzausbildungen, beruflichen und hochschulischen Fachkraftausbildungen, beruflicher und hochschulischer Fort- und Weiterbildung und weiterführenden Studiengängen bietet die Pflege insgesamt Qualifizierungen auf verschiedenen Kompetenzniveaus. Auch die Hebammenausbildung wurde zum 1. Januar 2020 in ein duales Studium überführt. Somit eröffnen die neuen Ausbildungen berufliche Entwicklungswege und tragen der Stärkung der Repräsentanz von Frauen in Führungspositionen Rechnung. Ferner erfolgt Schritt für Schritt die Umsetzung des „Gesamtkonzepts Gesundheitsfachberufe“, welches entsprechend dem Koalitionsvertrag der 19. LP vom Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit den Ländern erarbeitet und geeint wurde. Ein Themenschwerpunkt des Gesamtkonzepts ist die Durchlässigkeit der Ausbildung sowie die Zahlung einer angemessenen Ausbildungsvergütung.

Im Rahmen des GVWG wurde die Zahlung einer Entlohnung nach Tarif von Pflege- und Betreuungskräften in Pflegeeinrichtungen ab dem 1. September 2022 sozialrechtlich im SGB XI verankert. Siehe dazu Ziffer 13. „Verbesserungen der Entlohnung in der Langzeitpflege“.

Erzieherberufe

Im Zuge des Bundesprogramms „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ konnten mehr als 1.600 hochqualifizierte Fachkräfte durch die Übernahme besonderer Aufgaben von dem Aufstiegsbonus profitieren, der die Entwicklung fachlicher Karrieren fördert. 

Nun geht es darum, neue Karrierewege in wichtigen Zukunftsfeldern zu eröffnen. Hierfür setzt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wissenschaftliche Impulse: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/zukunftsfelder-fuer-erzieherberufe-fachkarrieren-in-der-fruehen-bildung-163912.